Habe ich eine familiäre Veranlagung für Darmkrebs?

Darmkrebs galt lange Zeit als eine Erkrankung älterer Menschen. Tatsächlich steigt die Erkrankungsrate erst ab dem Alter von etwa 50 Jahren deutlich an. Das heißt aber nicht, dass nicht auch sehr junge Menschen an diesem Tumor erkranken können.

Machen Sie jetzt den Risiko-Schnellcheck

Mit dem Darmkrebs-Risiko-Schnellcheck erfahren Sie, ob Sie ein Risiko für familiären Darmkrebs haben und wenn ja, was Sie unbedingt tun sollten.

(Eltern, Kinder, Geschwister, Oma, Opa, Onkel, Tante, Neffe, Nichten)

Sie suchen eine Arzt zur Vorsorge in Bayern? Hier finden Sie die Ärzte in Ihrer Nähe.

Für Darmkrebs gibt es kein „zu jung“!

In den zurückliegenden Jahren hat sich gezeigt, dass die Zahl der  Darmkrebserkrankungen im Alter unter 50 Jahren kontinuierlich zunimmt. Dabei haben Menschen mit einer familiären Veranlagung für diese Erkrankung ein Risiko, dass sich bösartige Darmtumoren bei ihnen bereits im jungen Erwachsenenalter entwickeln. Deshalb ist es wichtig, dass auch junge Menschen sich informieren, ob es in ihrer Familie eventuell ein erhöhtes Risiko für Darmkrebs gibt, da sie dann unter Umständen auch früh mit der Vorsorge beginnen müssten.

Wie finde ich heraus, ob ich eine familiäre Veranlagung habe?

Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Sprechen Sie mit Ihrer Familie! Fragen Sie Ihre Angehörigen, ob nahe Verwandte an Darmkrebs erkrankt sind, in welchem Alter dieser  festgestellt wurde und welche anderen Krebserkrankungen in der Familie aufgetreten sind.
  • Mit dem auf dieser Seite angebotenen Online-Test können Sie in einer Minute feststellen, ob Sie eine familiäre Veranlagung für Darmkrebs haben oder nicht und wie hoch diese ist. 

Wenn das Ergebnis Ihrer Recherche darauf hinweist, dass Sie eventuell eine familiäre Veranlagung für Darmkrebs haben, können sie jetzt an dem bayerischen Modellprojekt FARKOR teilnehmen. Voraussetzung ist, dass Sie im Alter 25 bis 49 Jahre sind und in Bayern wohnen. Sie haben dadurch die Möglichkeit, sich beim Arzt gezielt über Ihr Risiko und die in Frage kommenden Vorsorgemaßnahmen zu informieren und diese kostenfrei in Anspruch zu nehme.

Wenn bei Ihnen eine familiäre Veranlagung vorliegt, wird Ihr Arzt Sie über notwendige Vorsorgemaßnahmen beraten. Denn anders als bei anderen Krebsarten, lässt sich Darmkrebs durch Vorsorge verhindern oder so früh erkennen, dass man ihn vollständig heilen kann.